Seit dem 1.6.2019 war RAWex dicht. Seitdem ist vieles passiert und ich weiss gar nicht wo und ob ich anfangen soll.

Ich denke wichtig ist, ein paar häufige Fragen kurz mal zu kommentieren.

Warum hat RAWexchange zu gemacht?

Wir haben uns mit Pratik Naik zusammengetan und die Infinite Tools gegründet. Unser Team hat sich also der Plugin-Entwicklung verschrieben und da einiges bewegt. Allem voran das Infinite-Texture-Panel, das all unsere Texturen und einiges was wir noch so auf dem Server hatten in eine Photoshop-Erweiterung gepackt hat.

Wir haben den Shop zu gemacht, weil wir zu dem neuen Panel keine künstliche Konkurrenz schaffen wollten. 

Wir hatten bei RAWex knapp 400 Bildpakete im Shop und so habe ich mich dabei ertappt, jeden Tag drüber nachzudenken “Welches Paket könnte ich denn heute bewerben und wie?”. Als ich die Seite anfing, war dieser Druck nicht da, da war alles frei und leicht und ich habe gemacht wozu ich in dem Moment Lust hatte. Das denke ich hat auch viel von dem Charme der Seite ausgemacht.

Schlimm wurde dann nur der Druck unbedingt Geld mit der Seite verdienen zu müssen. Das hat wahnsinnig viel kaputt gemacht.

Warum mache ich RAWexchange jetzt wieder auf?

Wenn ich mich so umsehe in meinem engen Freundeskreis, dann kann ich 90% der Menschen die mir nahe stehen der Community rund um RAWex zuordnen. Speziell als die BarCamps 2017 anfingen, wurde das alles plötzlich sehr real und da entstanden tolle Freundschaften, die bis heute anhalten und sich auch natürlich quer-verfreundet haben. Das war dann plötzlich wirklich eine Community, eine echte, reale Community, ein kreis von tollen und abgefahrenen Menschen, die ihre Liebe zur Fotografie und Bildbearbeitung, aber auch persönliche Themen teilen.

Durch das schließen von RAWexchange sind wir ordentlich in’s rutschen gekommen, da muss man kein Geheimnis draus machen. Die Infinite Tools haben mit dem früheren Entwickler (ich nenne keine Namen) arge Probleme gehabt und erst mit dem neuen Team war alles super eingespielt und wir konnten das tun was wir am besten können: kreativ Probleme an zu gehen.

Nun, ich habe wieder Bock in meiner Muttersprache zu schreiben, ich habe große Lust meine neuen Erfahrungen und den neuen Spirit mit denen zu teilen, die das gerne lesen. Auf den Infinite Tools ist das nicht gut aufgehoben, das ist rein Englisch und halt auch sehr marketing-lastig. Wer mich kennt weiss, dass mir gerade letzteres nicht so liegt.

Nach ewigem Grübeln wurde mir bewusst, dass ich nun eine Art Reset-Knopf drücken kann. Ich kann nun ohne jeglichen Druck genau das tun. Ohne den dogmatischen Ansatz von damals (“Nur so ist es richtig”) und ohne den Zwang jeden Tag etwas zu veröffentlichen oder große Kundenkreise aufzutun.

Mir ist durchaus bewußt, dass wir damals viel falsch gemacht haben, dass ich sehr viel falsch gemacht habe und dass ich sicherlich auch ein mieser Geschäftsmann und vermutlich unfähiger Chef bin. Es wird sicher schön, RAWexchange wieder alleine zu betreiben und mich so nur vor mir selbst rechtfertigen zu müssen. Es wird schön, keinen Druck zu haben und das ganze aus dem Grund zu machen, wegen dem es damals auch entstand: Anderen zu helfen kreativ zu sein, besser zu werden und vielleicht das ein oder andere Türchen aufzutreten.

Was wurde aus den RAWbauken?

Die RAWbauken waren ein sehr guter Ansatz. Kurz zusammengefasst kann man das geplante Nachfolgeprojekt so beschreiben:
Jeder darf die Plattform mitgestalten, wir treffen uns auf Augenhöhe und lernen voneinander. 
Das funktioniert aber nur, wenn alle mitmachen und soweit sind wir scheinbar nicht. Die Arbeit dazu auf unserer Seite ist also eingeschlafen, es hing dann wieder zu viel an mir und ich habe keine Energie mehr um andere zu motivieren. Das habe ich auf die harte Tour lernen müssen: RAWbauken ist gescheitert.

Mit scheitern kann ich nicht so gut umgehen, das nagt stark an meinem Selbstvertrauen und tut mir so gar nicht gut. Ein guter Mittelweg ist für mich also eine Plattform die keine Ansprüche an die leser hat. Die RAWbauken waren das nicht.

Was erwartet den Leser auf RAWexchange?

Nun, das kann ich gar nicht so genau sagen, aber ich habe eine vage Vorstellung davon: Ich möchte hier über meine Erfahrungen als “kreativer” sprechen, ich möchte hier und da mal was zeigen, was vorstellen, ein paar Tipps und Kniffe mit anderen teilen. 

Und ganz wichtig, ich bin gespannt, wen man so kennen lernt und wer denn da am anderen Ende der Internetleitung sitzt (ohne jetzt die WLAN User auszuschließen).

Es gibt einen Shop, also doch kommerzielle Gedanken?

Naja, ich kann mich nicht davon freisprechen auch gerne Geld zu verdienen, klar. Ich habe für die Infinite Tools in letzter Zeit des öfteren mal Coachings gegeben, das hat super Spaß gemacht und ich habe gemerkt: “Ich kann das noch”. Also ist das eines der Dinge, die man via Webseite buchen kann. Manch einer mag ja lieber den persönlichen Kontakt und die arbeit an den individuellen Themen. Kann ich verstehen, biete ich natürlich an.

Die anderen beiden Dinge im Shop sind die Hintergründe von damals. Das ist so extrem geiles Zeug und ich bin immer wieder beeindruckt was wir da alles geschaffen haben. Der Traum vom “Infinite Background Panel” ist aufgrund der Dateigröße und weil die visuelle Sortierung einfach keinen Sinn ergibt gestorben. Ich denke der ideale Weg mit den Dateien umzugehen ist eine externe SSD an USB3, von dort aus kann man mit den Monstern von Files echt gut arbeiten und muss sich nicht mit langen Downloads herum schlagen – deshalb ist das genau der Weg wie die Dinger an den Mann/Frau kommen: Per Post auf externer Festplatte.

Da das für mich relativ wenig arbeit ist, kann ich das natürlich auch entsprechend günstig anbieten. Wie gesagt – es ist einfach nur schade, wenn diese in meinen Augen immer noch unerreichte Qualität einfach so hier auf meiner NAS rumliegt und verstaubt. Also virtuell verstaubt. Die sind natürlich alle gereinigt und werden praktisch neuwertig auf die SSD geschoben.

Wer Decay & City Series zusammen kauft, bekommt beides zusammen auf einer Platte, damit wird das natürlich dann entsprechend nochmal günstiger.

Wird es auch Kochrezepte geben?

Auf den BarCamps war essen ein riesen Thema. Ich kann nicht ausschließen, dass ich dazu auch mal was schreibe, spätstend dann, wenn wieder die Kamera-Cookie-formen ausgepackt werden. Außerdem hast du ja “Cookies akzeptieren” geklickt, da kommt mir jetzt keiner mehr aus.

Fazit

Das wird wahnsinnig toll, fühlt sich sehr gut an mal wieder einen Blogeintrag zu schreiben auf meiner persönlichen Lieblingsplattform. Ich muss den nicht mal Korrektur lesen oder Sachen umformulieren oder nachdenken was ich schreibe, weil das ist “meins”. 

Ich freue mich, wenn ich dem/der ein oder anderen noch was zeigen oder was wieder in Erinnerung bringen kann, ich freue mich meine Begeisterung für das Medium “Foto” teilen zu dürfen. Und natürlich bin ich auch gespannt, welche Anregungen noch so aufploppen und was ich selbst daraus lernen kann.

Und jetzt wünsche ich viel Spaß,
Schön, dass du da bist!

Liebe Grüße,
der Stefan von RAWex.

 

4 Meinungen zu “RAWexchange 2.0?

  1. Marco sagt:

    Hach Stefan, ich freue mich von dir zu lesen und wieder deinen kreativen Geistesblitzen folgen zu dürfen. Und vor allem, von dir zu lernen. Danke, dass du deiner Community treu bleibst.
    LG
    Marco

  2. Christian Heise sagt:

    Lieber Stefan, schön, dass Du wieder am Start bist. Die Pakete von Rawexchange haben mich seinerzeit auf so vielen Ebenen in Photoshop eintauchen und besser werden lassen. Die waren und sind so gut, dass man sich mächtig ins Zeug gelegt hat, damit das Ergebnis zumindest in Teilen dem Anspruch des bei Euch gekauften gerecht werden konnte. Ich wünsche Dir viel Erfolg, wie immer der geartet sein mag, vor allen Dingen aber Zufriedenheit! 🤘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert